Motopädische Förderung

Was ist das?-Wozu?

In der motopädischen Förderung geht es um eine umfassende, ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung des Kindes.

Durch spielerische und kindgemäße Situationsangebote und ohne jeglichen Leistungsdruck soll die allgemeine Handlungsfähigkeit des Kindes gefördert werden. Im Einzelnen erfolgt dies in den Bereichen:

  • Körpererfahrung (seinen Körper wahrnehmen, spüren und zielgerichtet in einer Bewegung einsetzen lernen / die Grob – und Feinmotorik und Geschicklichkeit weiterentwickeln)
  • Materialerfahrung (das bewusste Erspüren und Fühlen von unterschiedlichen Materialien mit allen Sinnen)
  • Sozialerfahrung (das eigene emotionale Verhalten und das Verhalten seinen Mitmenschen gegenüber in einer Gruppe wahrnehmen, verarbeiten und steuern lernen und ein Regelverständnis entwickeln).

Wie und wo läuft das ?

Im eigens dafür im Sekundarstufe II – Gebäude der KKS eingerichteten Motopädieraum stehen zahlreiche verschiedene Geräte und Materialien zur Verfügung, die auf die Bewegungsbedürfnisse der Kinder abgestimmt sind und die sie zu zahlreichen Erfahrungsprozessen anregen.

Dabei steht das kreative, selbständige Spiel und Sich-Selbst-Erproben im Vordergrund, wobei sich die Kinder in der Gruppe gegenseitig anregen, von einander lernen und austauschen können.

Wer?

Zurzeit wird aus jeder Klasse des 5. Jahrgangs jeweils eine Gruppe von insgesamt 6 Schülern und Schülerinnen ausgewählt.

Die Auswahl erfolgt u.a. durch die zu Schuljahresbeginn durchgeführten Geschicklichkeitsspiele.
Jede Gruppe wird durch eine/n motopädisch fortgebildete/n Sportlehrer /-in begleitet.

Das Motopädieteam besteht aus 4 Mitgliedern, die sich regelmäßig austauschen und fortbilden, um den hohen Anspruch dieses besonderen Angebotes sicherzustellen:

  • Petra Kuhlmann (Ansprechpartnerin)
  • Jutta Kühlkamp
  • Peter Frohnhofen
  • Hakan Varol