Projektwoche Oberstufe

Unter dem Motto ENJOY untersuchen Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe der Käthe-Kollwitz Schule seit 1 1/2 Jahren den regionalen und den europäischen Arbeitsmarkt.

Das Projekt ist eine durch das Erasmus+ Programm finanzierte Schulpartnerschaft.

Mit diesem EU-Programm sollen junge Menschen für Europa begeistert und interkulturelle Begegnungen ermöglicht werden. Gemeinsam mit der Käthe-Kollwitz-Schule arbeiten Schulen aus 4 europäischen Nationen zusammen. Es gab bereits internationale Treffen in Gijon(Spanien), Uherske Hradiste (Tschechische Republik) und in Recklinghausen. Nach den Osterferien werden Schülerinnen und Schüler am 4. und letzten internationalen Treffen in Pontremoli(Italien) teilnehmen.Die Projektwoche vor den Osterferien bietet Zeit und Gelegenheit, einen ganzen Jahrgang der gymnasialen Oberstufe der Käthe-Kollwitz-Schule in die Projektarbeit einzubinden und das Abschlusstreffen in Italien vorzubereiten. Mit Betriebsbesichtigungen, Referaten und Workshops informieren sich die Schüler in dem aktuellen Projekt über die beruflichen Perspektiven in der Region und erhalten auch einen Einblick in die Möglichkeiten im europäischen Ausland zu arbeiten.„Wir freuen uns sehr über die Chance, bei dieser Gelegenheit die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit noch intensiver zu gestalten“, stellt Oberstufenleiter Martin Marks fest. Frau Desiree Pawlik, Bera-terin für akademische Berufe in der Berufsberatung Recklinghausen, ist seit diesem Schuljahr für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler der Oberstufe zuständig. In der Projektwoche informiert Frau Pawlik durch Kurzvorträge und Fragerunden über die vielfältigen Möglichkeiten des Berufseinstiegs nach dem Abitur. Es werden sowohl die betrieblichen Ausbildungen,die Aufnahme eines Studiums, sowie die dualen Studiengänge besprochen: „Die Vorträge greifen die Leistungskurse als Grundlage für die berufliche Ent-scheidungsfindung auf. Wichtig ist aber vor allem, dass man mit den Schülerinnen und Schülern ein indivi-duelles Gespräch führt und gemeinsam heraus arbeitet, wie sie ihre vielfältigen Interessen auch beruflich einsetzen können. Ich habe in Beratungsgesprächen bereits viele motivierte und sehr unterschiedlich inte-ressierte Jugendliche kennen lernen dürfen, mit denen es Freude macht,über ihre beruflichen Ziele zu sprechen und wie man sie erreichen kann. Dabei habe ich bereits über Berufe in der Landwirtschaft, bei Polizei oder als Rettungsingenieur für den Katastrophenschutz gesprochen.“Beratungslehrerin Frau Paola Digregorio und Beratungslehrer Udo Schickedanz koordinieren die Aktivitäten der Projektwoche „Studien- und Berufsorientierung“. Schwerpunkte sind die Zukunftsperspektiven der Jugendlichen nach der Abiturprüfung. DieSchülerinnen und Schüler lernen die verschiedenen Wege der Be-rufsausbildung, des Dualen Studiums und die Studiengänge an verschiedenen Universitäten und Hochschu-len kennen. In Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum des Handels e.V. (Recklinghausen) trainieren die Schülerinnen und Schüler mit professioneller Anleitung das Bewerbungsgespräch. Abschluss der Woche ist eine Skype-Konferenz mit den Mitarbeitern der ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) – Bonn mit aktuellen Informationen über den Europäischen Zivildienst, Auslandssemester und über Berufsperspekti-ven auf dem europäischen Arbeitsmarkt. Und in der Projektwoche gibt es eine Gelegenheit zum direkten Gespräch mit Arbeitgebern: die Berufsbörse der Käthe-Kollwitz-Schule ist eine hervorragende Chance, sich in den Räumen der Schule auserster Hand über die ausbildenden Betrieben der Region zu informieren und erste Kontakte knüpfen.