Bericht von Hakan Yamanel (Q1)

Vor der anstehenden Skifahrt haben wir zuerst eine Ski-AG in der Schule absolviert. Dort haben wir die Bewegungen kennengelernt, die beim Skifahren wichtig sind. Bevor wir auf die Skipiste durften, haben wir Anfängerübungen, wie z.B. die richtige Handhabung des Skimaterials sowie Bremsübungen simuliert.

Zu Anfang waren wir noch sehr wackelig auf den Skiern, dies legte sich jedoch ein wenig nachdem wir ein kurzes Aufwärmen bewältigten. Hierbei ging es zum einen darum sich aufzuwärmen um das Verletzungsrisiko zu verringern und zum anderen darum, ein Gefühl für die Skier und den glatten Boden zu bekommen. Dabei konnten wir sehen wie wichtig die Ski - AG für uns war. Uns wurde direkt klar, dass dieser Sport einfach nur Spaß machen kann.

Schüler der 9. bis 12. Jahrgangsstufe sind mitgefahren und dadurch konnten wir uns gegenseitig helfen und mit Hilfe des LDL - Prinzips lernen. Abends haben wir unter anderem eine Fackelwanderung durchgeführt und konnten somit eine tolle Atmosphäre im Wald erleben. An einem anderen Tag haben wir eine Skitaufe gemacht. Die Skitaufe war für alle Schüler neu. Es herrschte eine angenehme Atmosphäre und eine sehr gute Stimmung. Miteinander wurde viel gelacht, Spiele gespielt und jeden Abend wurde die Pechperson, der "Höhnes des Tages“, nominiert.

Glücklicherweise hatten wir auf der Skifreizeit keine Verletzungen, sodass wir alle wohlbehalten wieder in Recklinghausen eintrafen. Durch die gute Zusammenarbeit von Schülern und Lehrern hatten wir eine super Skiwoche mit viel Spaß, tollen Eindrücken und Erfolgserlebnissen.